Jugendforensik

 Standort Jugendforensik

In der Jugendforensik werden sowohl psychisch kranke als auch suchtmittelabhängige jugendliche und heranwachsende Straftäter unterrichtet. Die Unterbringung erfolgt für psychisch kranke Rechtsbrecher nach § 63 StGB und für suchtkranke Straftäter nach § 64 StGB.

Bildquelle: medbo/Frank Hübler

Patienten mit großen Bildungsdefiziten oder umschriebenen Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten erhalten eine gezielte Förderung im Rahmen eines Basisunterrichts. Für nicht deutschsprachige Patienten wird Deutsch als Zweitsprache angeboten.

Bildquelle: medbo/Frank Hübler

Geeignete Patienten können den Vorbereitungsunterricht zur Erlangung des erfolgreichen oder qualifizierenden Mittelschulabschlusses besuchen. In Kooperation mit der St.-Wolfgang-Mittelschule können sie als externe Bewerber die Prüfungen dort ablegen.

Das Therapieziel der Schule für Kranke in der Jugendforensik ist, den Patienten, die aufgrund von Bildungs- und Ausbildungsdefiziten sowie ihrer Krankheitsfaktoren intensiv gefördert werden müssen, einen Weg für die Zukunft und eine gesellschaftliche Wiedereingliederung zu ermöglichen.

Der Unterricht für alle Angebote findet in Kleingruppen statt. Aus pädagogischen, medizinischen oder organisatorischen Gründen kann auch Einzelunterricht notwendig sein.

Bildquelle: medbo/Frank Hübler